ROHRSERVICE 24/7
Schweizer Unternehmen
CHE-221.065.443
  • Erschwingliche Preise
  • Moderne Technologie
  • Sofortige Erreichbarkeit
  • Viel Erfahrung

Kostenlose Hotline 24/7 0800 563 307

MENU

0800 563 307 » Kostenlose Hotline 24/7 «

  • Erschwingliche Preise
  • Moderne Technologie
  • Sofortige Erreichbarkeit
  • Viel Erfahrung
 Rohrbruch Versicherung: Wer zahlt was?
31Dec.

Rohrbruch Versicherung: Wer zahlt was?

Es gibt zwei Versicherungsarten, die bei einem Rohrbruch hinzugezogen werden: die Hausratsversicherung und die Wohngebäudeversicherung. Der Vermieter ist in der Regel bei beiden versichert, wohingegen der Mieter nur ersteres benötigt.

Wohngebäudeversicherungen kommen bei Schäden an der Bausubstanz oder Geräten zum Einsatz, die es seit Beginn des Gebäudes gibt, wie zum Beispiel:

Bodenbeläge Wandbekleidung Nebengebäude (z.B. Garage und Gartenhaus, wenn in der Police aufgeführt) Gebäudezubehör, dass der Instandhaltung des Hauses dient (z.B.Werkzeug, Gartengeräte, usw.) Darüber hinaus greift diese Versicherung auch bei sogenannten Nässeschäden.

Werden nachträglich Geräte installiert, greift hier die Hausratsversicherung. Diese beinhalten zum Beispiel:

Nachträglich eingebaute Teile (z.B. Einbauküche) Bestandteile auf dem Gelände (z.B. Terrassenbeleuchtung, Gartenbeleuchtung, Zäune usw.) Beweglicher Hausrat (z.B. Möbel, Teppiche usw.)

Wenn der Wasserschaden in Ihrer Wohnung auch die Nachbarn betrifft, gehört dieser Schaden auch zur Zuständigkeit der Hausratsversicherung.

Die Versicherung schickt einen Gutachter, der eine Kostenvoranschlag für die Reparaturen erstellt und leistet eine Ausgleichszahlung. Zusätzlich werden meist die anfallenden Aufräumarbeiten von der Versicherung übernommen. Das heißt:

für den Vermieter: der Mietausfall für maximal 12 Monate für den Mieter: der ortsübliche Mietwert für maximal 12 Monate. Hinweis: Die oben gebotenen Informationen sind lediglich Richtlinien. Was Ihre Versicherung im Detail abdeckt entnehmen Sie bitte aus Ihrer Verischerungspolice.
Vorbeugende Maßnahmen gegen Verbreitung des Corona-Virus:
  • Zu jedem Schichtbeginn wird bei allen Monteuren die Körpertemperatur gemessen. Erst danach dürfen sie mit der Arbeit beginnen.
  • Alle unseren Teams befolgen die Empfehlungen des FOPH verantwortungsvoll und führen die weiter unten aufgelisteten Anweisungen ausnahmslos aus.
  • Wir achten penibel darauf, dass unsere Mitarbeiter sich oft und gründlich die Hände waschen und die Körpertemperatur messen.

0800 563 307 » Kostenlose Hotline 24/7 «